Friedrich von Bodelschwingh-Schule Ulm > Schulkonzept > Inhaltlicher Schwerpunkt "Unterstützte Kommunikation"

Unterstützte Kommunikation

uk

Sich mitteilen zu können ist ein menschliches Grundrecht.
Kommunikative Fähigkeiten bestimmen in hohem Maße den Grad der Selbstbestimmung, den ein Mensch erreichen kann. Jeder Mensch hat Anspruch auf Kommunikation.
Jeder Schüler hat ein Recht darauf, Wege kennen zu lernen, mit denen er die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Interessen so effektiv wie möglich anderen Menschen vermitteln kann.
Ein modernes Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Schwerpunkt motorische Förderung steht in der Pflicht, für seine Schülerinnen und Schüler neue Kommunikationstechnologien zu adaptieren, das heißt, auf ihre Schüler hin ausgerichtet, zugänglich zu machen. Alle Schüler haben ein Recht darauf, mit Hilfsmitteln zur individuellen Kommunikationserweiterung versorgt zu werden und damit auch zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben befähigt zu werden.
Es ist die Pflicht jedes Lehrers, die methodisch-didaktische Umsetzung zu garantieren.
Aus diesen Grundideen entstand die Sonderpädagogische Beratungsstelle für Kommunikationshilfen. Sie ist zu einem wichtigen Bestandteil der pädagogischen Arbeit der Friedrich von Bodelschwingh - Schule geworden und auch über die Schule hinaus bekannt.
Ein wichtiges Anliegen der Sonderpädagogischen Beratungsstelle für Kommunikationshilfen ist die Umsetzung der UK im schulischen Alltag. Jedes Team wählt zu Beginn des Schuljahres eine, für diesen Bereich verantwortliche Person, den Kommunikationsberater. Er unterstützt das Team sowie die Eltern in Fragen zur Kommunikation, bringt Ideen ein und  sorgt für den Informationsfluss bezüglich des Themas UK zwischen allen an der Förderung des Schülers beteiligten Personen. Der Kommunikationsberater steht im engen Kontakt mit den Mitarbeitern der Beratungsstelle.

 

An unserer Schule gibt es viele Schüler/innen, die sich nicht (hinreichend) lautsprachlich äußern können. Deshalb hat sich auch an unserer Schule die „Unterstützte Kommunikation“ als Ansatz zur Förderung der Kommunikation etabliert. Der Bereich wird alljährlich mit Deputatsstunden für Diagnostik, Beratung, teilweise Unterricht und finanziellen Ressourcen ausgestattet. Eine aktuelle Liste der vorhandenen Medien und Ausleihmodalitäten stehen im Schulnetz. Jede Klasse mit Schüler/innen mit „UK-Bedarf“ hat für weitere Informationen eine(n) Ansprechpartner für Unterstützte Kommunikation. Der Schul- Arbeitskreis „Unterstützte Kommunikation“ ist offen für interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.