Friedrich von Bodelschwingh-Schule Ulm > Schulkonzept > SMV - Schülermitverwaltung

Die SMV an der Friedrich von Bodelschwingh - Schule


Grundsätzliche Überlegungen zur SMV:

Warum gibt es eine SMV? Lernfelder für die Schülerinnen und Schüler

•Was bedeutet Wählen? Wie wählt man?

  Gelebte Demokratie

•Welche Aufgabe hat ein Klassensprecher?

  Verantwortung übernehmen, Eine Schülergruppe / Klasse vetreten

•Ansprüche an einen Schulsprecher

  Verantwortung / Vorbild / Vertrauen

•Schulsprecher: Was kann ich, was traue ich mich, an Aufgaben wachsen

  Selbsteinschätzung

•Demokratie als Ernstsituation im Schulalltag erleben; die Schülerinnen und Schüler werden durch dieses Gremium in schulische Prozesse mit eingebunden.

•Vorbereitung auf demokratische Strukturen (Wahlen und Ämter) im Erwachsenenleben

 
Wann wird der Klassensprecher gewählt: (September bis zu den Herbstferien)

1.In der Haupt- und der Berufsschulstufe werden Klassensprecher und ihre Stellvertreter gewählt.

2.Die SMV wählt aus den Klassensprechern einen männlichen bzw. weiblichen Schulsprecher und einen Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin. Die SMV wird dabei durch eine Lehrerin und einen Lehrer aus der Haupt- bzw. Berufsschulstufe unterstützt.

 
Termine und Organistaion der SMV:

•Mehrmals pro Halbjahr findet eine Sitzung über die Dauer von zwei Unterrichtsstunden statt

•Es werden Gespräche mit dem Schulleiter und/oder der Schulkonferenz vorbereitet

•Es werden Wünsche an die Schule formuliert

•Es werden Aktivitäten geplant

 

Die Schulsprecherin / der Schulsprecher:

•spricht für die Schülerinnen und die Schüler

•nimmt als Vertreterin/Vertreter der Schülerschaft in der Schulkonferenz teil

•vertritt die Schule bei offiziellen Anlässen

 

 

aktuelle Schülersprecher 2015-16:

1. Schulsprecher/in: wird erst noch gewählt

2. Schulsprecher/in (Stellvertreter/in): wird erst noch gewählt